Pilzbefall am Baum? Wieso nicht mit einem Pilz bekämpfen

Egal ob Fichte, Kiefer oder Eiche – Fast jeder Baum kann bei einem Pilzbefall mit dem passenden Gegenpilz behandelt werden. Unser neuer Partner MycoSolutions bietet maßgeschneiderte Lösungen mit hoher Wirkungskraft auf biologischer Basis. Diese kommen auch überall dort zum Einsatz, wo chemische Schutzmittel nicht angewendet werden dürfen. Mit diesen natürlichen Produkten verbessern Sie die Ökobilanz durch Nachhaltigkeit. Weiterhin können Sie den Umfang des Schadens durch eine Bohrwiderstandsmessung erfassen, was Sie problemlos mit unseren Holzprüfsystemen dem IML PowerDrill oder dem IML-RESI F-Serien Gerät wie bisher gewohnt bewerkstelligen konnten. Dies spielt vor allem bei der Beurteilung der Standfestigkeit des Baumes eine Rolle im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht.

Biologische Schädlingsbekämpfung der MycoSolutions AG

MycoSolutions AG ist ein Spin-off der Empa, einer bekannten schweizerischen Forschungsanstalt. Mit innovativen und umweltfreundlichen Lösungen will MycoSolutions einen Beitrag für gesünderes Pflanzenwachstum und bessere Böden leisten.

Der Gründer, Prof. Dr. Francis Schwarze hat während vieler Jahre umfangreiche Studien zur biologischen Kontrolle von holzzerstörenden Pilzen in Europa, Australien und Asien durchgeführt. Er hat unter anderem neue Screening-Methoden zur effizienten Selektion von vielversprechenden Nützlingen entwickelt.

MycoSolutions bietet auch Seminare für Spezialisten an, die sich beruflich mit der Kontrolle und Pflege von Bäumen befassen. Dabei wird jeweils sehr viel Wert auf allgemeinverständliche und praxisnahe Darstellung der Themen gelegt. Praktische Übungen, z.B. mit Mikroskopen sind immer ein wesentlicher Teil der Seminare.

Schadensbegutachtung und Beurteilung der Standfestigkeit

Sie möchten einen Baum erhalten der von einem Pilze befallen ist. Hierzu sollten Sie sich ausreichend vergewissern das dieser nicht in seiner Standfestigkeit beeinträchtigt ist oder im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht eine Gefährdung darstellt. Hierzu empfiehlt sich eine bewährte Vorgehensweise die VTA-Methode von Prof. Dr. Claus Mattheck (Fachliteratur von Prof. Dr. Mattheck). Zur bestmöglichen rechtlichen Absicherung des Schadens sollten Sie die Variante der VTA-Methode in Betracht ziehen. Hierzu kommen im späteren Verlauf unsere Holzprüfsysteme zum Einsatz. Gerade bei lebendem Holz ist eine schonende Messung wichtig. Dafür sorgt die extrem dünne Bohrnadel des IML Prüfgeräts.

Holzprüfsysteme zur Schadensermittlung

 

Jetzt weitere Infos anfordern!

Max Mustermann