Sicherheit auf dem Spielplatz: worauf Eltern achten sollten

Die Spielplatzbetreiber sind in Deutschland verpflichtet, durch regelmäßige Kontrollen und normgerechte Instandhaltung für die Sicherheit auf Spielplätzen zu sorgen. In den Nachbarländern wie Österreich und der Schweiz sieht es ähnlich aus. Aber auch die Eltern müssen zur Sicherheit ihrer Kinder etwas beitragen. Die folgende Checkliste hilft Eltern, auf sicherheitsrelevante Dinge beim Spielplatzbesuch ihrer Kinder zu achten. Mehr über die gesetzlichen Pflichten zur Spielplatzkontrolle finden Sie hier.

Eltern sollten selbst nach möglichen Gefahrenquellen Ausschau halten

Durch starke Benutzung, Witterungsbedingungen und leider auch durch Vandalismus kann es jeder Zeit zu Beschädigungen der Spielgeräte und zu Gefahrenquellen auf dem Spielplatz kommen. Selbst durch eine gewissenhafte Kontrolle durch den Spielplatzbetreiber lässt sich das nicht immer verhindern. Außerdem werden bedauerlicherweise längst nicht alle Spielplätze ausreichend kontrolliert und instand gehalten. Daher sollten Eltern selbst stets ein wachsames Auge haben und einen genauen Blick auf die Spielgeräte werfen, bevor ihr Kind daran spielen darf. Folgendes kann eine Gefahrenquelle darstellen:

  • hervorstehende Schrauben oder Ähnliches
  • Splitter
  • morsch wirkendes Holz
  • Rost
  • Verschleiß an Seilen oder Sitzflächen
  • Risse im Material der Spielgeräte
  • spitze oder scharfe Kanten
  • fehlende Teile wie etwa Sprossen, Latten, Haltegriffe, Seile oder Ketten
  • lockere Teile, die eigentlich fest sein sollten
  • Spielgeräte, die nicht fest im Boden verankert sind
  • starke Verschmutzung
  • beschädigter, ungleichmäßiger oder fehlender Fallschutz unter den Spielgeräten
  • zu stark wuchernde, stachelige sowie giftige Pflanzen
  • gefährlicher Abfall wie Glasscherben, Zigarettenstummeln, Spritzen

Bei Rissen im Holz ist allerdings zu bedenken, dass Holz ein natürlicher Baustoff ist und es sich je nach Bedingungen etwas ausdehnen oder verformen kann. Aus diesem Grund können Risse bis zu einem gewissen Grad auch völlig normal und ungefährlich sein.

Beschädigungen und unzumutbare Verschmutzung melden

Fallen derartige Beschädigungen oder Verschmutzungen auf, sollten die Eltern ihre Kinder selbstverständlich nicht mit dem Spielgerät spielen lassen. Zudem sollten sie den Spielplatzbetreiber oder die zuständige Verwaltungsstelle der Gemeinde darüber informieren, sodass die Gefahrenquelle möglichst zeitnah behoben wird. Ein Hinweisschild sollte in der Regel auf einen entsprechenden Kontakt verweisen. Darüber hinaus schadet es sicher nicht, auch andere Eltern auf den Mangel aufmerksam zu machen und gegebenenfalls eine Notiz am Spielgerät zu hinterlassen, bis die Verantwortlichen sich darum kümmern. Bei hohem Gefährdungspotential sollten Eltern unmittelbar das Ordnungsamt verständigen.

Sie sind Spielplatzprüfer oder interessieren sich für die Spielplatzkontrolle?

Dann erfahren Sie hier mehr zum Thema Holzspielgerätekontrolle mit dem IML-PowerDrill®.

Quellen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.