Konstruktionsholzkontrolle
Wie stabil ist die Holzkonstruktion?
Innen stabil, macht außen sicher

Die Prüfung von Konstruktionsholz bei Fachwerk-, Brücken- und Pfahlbauten deckt Schwachstellen und Sicherheitsrisiken auf. Verbautes Holz muss ganz unterschiedliche qualitative Funktionen und Standards erfüllen. Konstruktionsholz muss daher regelmäßig kontrolliert werden.

Das Problem: Die meisten Defekte oder Schäden befinden sich im Inneren verbauter Holzteile und sind oft nur durch aufwendige Untersuchungen aufzuspüren und nachzuweisen. Mit der stetigen Entwicklung des Ingenieurholzbaus erlangen genaue Festigkeitsuntersuchungen von Bauwerken eine immer größere Bedeutung. Bei Holz werden je nach Beanspruchungsart statische Festigkeit, Schlagfestigkeit, Dauerfestigkeit, Dauerstandsfestigkeit, Schwingfestigkeit, Härte und Abnutzungswiderstand unterschieden.

Deshalb haben wir Geräte entwickelt, die sich detailliert mit dem Innenleben von Konstruktionen beschäftigen. Unsere Prüf- und Messsysteme vermitteln Ihnen schnell und unkompliziert ein zuverlässiges Bild zum aktuellen Zustand eines Bauteiles und tragen somit erheblich zur allgemeinen Sicherheit bei.

Wenig Aufwand – große Hilfe

Mit Hilfe unseres nahezu zerstörungsfreien Bohrwiderstandsmessverfahren (IML-RESI System) ist es möglich, den Bauzustand von Fachwerkhäusern, historischen und/oder denkmalgeschützen Holzkonstruktionen zu ermitteln. Beschädigte und morsche Holzteile werden somit rechtzeitig erkannt und können ausgetauscht werden. Mit geringem Messaufwand lassen sich aussagekräftige Informationen zur Materialeigenschaft, Struktur, inneren Schäden und zur Restwandstärke von Holzbalken ermitteln und darüber hinaus die Stabilität und die noch gegebene Tragfähigkeit von stützenden Holzbalken feststellen.

Brückeninspektion & Pfahlbauten in Hafengebieten

Holz ist in Form eines Baumstammes über eine Schlucht oder ein Gewässer das älteste Brückenbaumaterial, deshalb wurde es meist für Brücken oder Pfahlbauten in Hafengebieten verwendet. Mit Baukonstruktionen, die aus Holz gebaut sind, können sehr große Spannweiten überbrückt und enorme Höhen erreicht werden, da sie im Verhältnis zu ihrer Tragfähigkeit ein sehr geringes Gewicht haben. Heute müssen diese Baukonstruktionen auf Ihre Resttragfähigkeit untersucht werden, um die Sicherheit noch zu gewährleisten.

Häufige Fragen zu Konstruktionsholzkontrolle

Ja, mit unserer IML-Software können Sie die Messschriebe bewerten und detaillierter begutachten. Anschließend können Sie die Kurven exportieren und in verschiedenen Systemen und Programmen weiterverarbeiten.

Die Bohrwiderstandsmessgeräte ermitteln die an der Nadelspitze benötigte Torsionskraft. Befindet sich die Bohrnadel in einem Bereich mit intaktem Holz, wird eine höhere Kraft zum Drehen der Nadel benötigt als in einem beschädigten Bereich. Die IML-RESI PD-Serie zeichnet zusätzlich zu der Torsionskraft die Vorschubkraft, die benötigt wird, um die Nadel in die Holzprobe zu drücken, auf. Dies erleichtert die Messdateninterpretation enorm. Weitere Informationen zur Bohrwiderstandsmessung finden Sie hier.

Bei der IML-RESI PD-Serie werden die Messdaten digital erfasst und können zur Weiterverarbeitung auf den Computer übertragen werden. Die IML-RESI F-Serie zeichnet den Messschrieb auf einem Wachspapier-Streifen auf. Anschließend können Sie die Bohrkurve aus dem Gerät entnehmen und weiterbearbeiten.

Unsere Prüfsysteme
zur Konstruktionsholzkontrolle

  • IML-RESI MD300
    IML-RESI MD300
    695,00 
    Zzgl. 19% MwSt.
    zzgl. Versand
    Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage
  • IML-RESI F-Serie
    IML-RESI F-Serie
    2.730,00 
    Zzgl. 19% MwSt.
    zzgl. Versand
    Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage
  • IML-RESI PowerDrill ®
    IML-RESI PowerDrill ®
    5.380,00 
    Zzgl. 19% MwSt.
    zzgl. Versand
    Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage

Fachartikel zur Konstruktionsholzkontrolle