3. IML PowerDrill Basics: Voreinstellung Bohrtiefe & Neigungskompensation aktivieren

Sie können beim Bohrwiderstandsmessgerät IML-RESI PowerDrill vor der Messung die gewünschte Bohrtiefe einstellen. Das Gerät beendet dann die Bohrung, sobald die gewählte Bohrtiefe erreicht ist. Die Einstellungen nehmen Sie im Menü „Bohreinstellungen“ vor. Dort können Sie außerdem die
Neigungskompensation aktivieren.

So stellen Sie die gewünschte Bohrtiefe ein

Um in das Menü „Bohreinstellungen“ zu gelangen, halten Sie den roten Knopf gedrückt, während Sie sich im Hauptmenü befinden. Zunächst müssen Sie die Bohrtiefenvorwahl einschalten, indem Sie mit dem Navigationsknopf die Option „Status“ ansteuern und diesen dann zur Bestätigung drücken. Navigieren Sie anschließend zur Option „Tiefe“ und drücken wieder den Navigationsknopf. Drehen Sie nun den Navigationsknopf so lange, bis Sie die gewünschte Bohrtiefe eingestellt haben. Mit einem Druck auf den Navigationsknopf speichern Sie Ihre Einstellungen und gelangen zurück in das Menü „Bohreinstellungen“.

So aktivieren Sie die Neigungskompensation

Wenn Sie die Neigungskompensation aktivieren möchten, steuern Sie mit Hilfe des Navigationsknopfes im Menü „Bohreinstellungen“ zur Option „Neigungsausgleich“ und bestätigen Ihre Auswahl durch Drücken des Navigationsknopfes. Schon haben Sie die Neigungskompensation aktiviert. Mit „OK“ gelangen Sie wieder zurück ins Hauptmenü. Dort wird Ihnen nun der Neigungswinkel des Gerätes angezeigt.

Die Neigungskompensation passt die Bohrtiefe je nach Bohrwinkel an.

Beispiel: Angenommen Sie möchten einen Holzmasten mit 20 cm Durchmesser prüfen und geben als Bohrtiefe 20 cm ein. Wenn Sie im 30 Grad Winkel in den Balken bohren ist die Strecke die gebohrt werden muss länger als 20cm. Mit der Funktion Neigungskompensation passt sich Bohrtiefe automatisch an die längere Strecke rechnerisch an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.