Wie ist der Zustand des Fachwerkhauses?

Damit Ihnen das Dach nicht auf den Kopf fällt

Fachwerkhauskontrolle

Begutachtung der Stabilität und Tragfähigkeit des Fachwerks

Zur Feststellung von Schwachstellen und Sicherheitsrisiken müssen Fachwerkhäuser fachgerecht überprüft werden. Meistens befinden sich die Schäden im Inneren des verbauten Konstruktionsholzes und sind von außen nicht sichtbar. Um mögliche innere Schäden und morsche Stellen frühzeitig zu erkennen, sind daher Messungen im Inneren des Holzes unerlässlich. Nur so können Schwachstellen rechtzeitig behoben und die Sicherheit eines Fachwerkhauses gewährleistet werden.

Bohrwiderstandsmessgeräte ermöglichen die Beurteilung des Holzinneren

Messmethoden wie die Bohrwiderstandsmessung geben Aufschluss über den inneren Zustand eines Holzes. Damit lassen sich Hohlräume und morsche Stellen zuverlässig feststellen. Mit Bohrwiderstandsmessgeräten wie dem IML-RESI PowerDrill und der IML-RESI F-Serie ist es daher möglich, die Stabilität und Tragfähigkeit von Fachwerkhäusern sachgemäß zu begutachten.

Bestens geeignet für die Begutachtung von Fachwerkhäusern

Bei alten Fachwerkhäusern ist meist hartes Eichenholz verbaut. Daher eignet sich der IML PowerDrill sehr gut für deren Begutachtung. Denn er kann zusätzlich zum Bohrwiderstand optional die Vorschubkraft aufzeichnen. Die Vorschubkraft ist die Kraft, die zum Eindrücken der Nadel in das Holz benötigt wird. Die Schaftreibung beeinflusst die Vorschubkraft im Gegensatz zum Bohrwiderstand nur sehr gering, weshalb die Vorschubkurve vor allem bei hartem Holz genauere Aussagen bezüglich eines Holzdefektes zulässt. Neben dem PowerDrill ist für die Begutachtung von Fachwerkhäusern auch beispielsweise die S-Version der IML-RESI F-Serie geeignet. Diese Version besitzt eine besonders stabile Nadelabstützung für Bohrungen in hartes Holz.

Geringes Gewicht und gute Handhabung für ermüdungsfreies Arbeiten

Gerade bei Fachwerkhäusern sind häufiger Messungen über Kopf oder an schwer zugänglichen Stellen notwendig. Um ein langes Arbeiten ohne Ermüdung zu gewährleisten, achten wir bei unseren Bohrwiderstandmessgeräten auf ein möglichst geringes Gewicht. Abhängig von der Version beträgt das Gewicht etwa 5 bis 7 Kilogramm. Darüber hinaus sind unsere Bohrwiderstandsmessgeräte ergonomisch gestaltet. Im Lieferumfang des IML PowerDrills ist zudem ein zusätzlicher Handgriff enthalten, der die Handhabung in bestimmten Situationen erleichtert. Bei der F-Serie ist ein Tragegurt standardmäßig enthalten, der auch passend zum IML PowerDrill optional bestellt werden kann. Das geringe Gewicht verringert bei den Geräten der F-Serie außerdem das Risiko, das Messergebnis durch zu starkes Wackeln zu verfälschen.

Nahezu schadlose Kontrolle von Fachwerkhäusern

Um Schäden bei Fachwerkhäusern trotz notwendiger Bohrung zu vermeiden, sind die Bohrnadeln unserer Geräte besonders dünn. Darüber hinaus ist die Bohrnadel so gestaltet, dass die anfallenden Holzspäne im Bohrloch zurückbleiben und dieses nach der Bohrung automatisch verschließen. So bleibt die Holzkonstruktion stabil.

Akkulaufzeit und Ersatzakku

Der Akku des IML PowerDrills ist ausreichend für etwa 200 Messungen. Mit einer Akkuladung der IML-RESI F-Serie sind etwa 50 Messungen durchführbar. Im Standardumfang ist zudem bei beiden Serien ein zweiter Akku enthalten, sodass das Gerät immer einsatzbereit ist. So entstehen keine unnötigen Wartezeiten, obwohl der Akku mit dem Schnellladegerät auch innerhalb von etwa einer halben Stunde schon vollständig aufgeladen ist.

Messergebnisse analysieren und mit früheren Werten vergleichen

Mit dem IML PowerDrill können Messergebnisse gespeichert und auf einen Computer übertragen werden. Das ermöglicht nicht nur eine ausführlichere Analyse, sondern auch den direkten Vergleich von früheren und aktuellen Messungen desselben Fachwerkhauses. Um die Ergebnisse unmittelbar vor Ort vergleichen zu können, können gespeicherte und neue Messdaten auf dem Display des PowerDrills abgerufen werden. Die Geräte der IML-RESI F-Serie können um eine zusätzliche Elektronikeinheit erweitert werden. Damit können die Benutzer ebenfalls Messungen aufzeichnen und auf einen Computer überspielen.

Um die Messergebnisse fachgerecht und sicher interpretieren zu können, bieten wir speziell zugeschnittene Seminare zur Begutachtung von Fachwerkhäusern mittels Bohrwiderstandsmessungen an.

Für die Fachwerkhauskontrolle unterstützen Sie unsere Holzprüfsysteme:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.